011 Vision — Die große Zerstörung

Die große Zerstörung wurde in 2 verschiedenen See-Containern über die Weltmeere transportiert. Die Kapitäne und auch die Besatzung der beiden Schiffe wussten nicht welche Fracht sie wirklich transportierten. Der Absender war eine Transport-Firma in Singapur. Laut den Frachtpapieren war eine bekannte Firma in Indien der Auftraggeber. Diese Firma produziert im Auftrag einer in Europa ansässigen Weltfirma modernste Wasseraufbereitungsanlagen. In den Containern waren laut den Frachtpapieren je eine dieser komplett montierten Wasseraufbereitungsanlagen. Die Container wurden je einer nach Hamburg/Deutschland und einer nach Marseille/Frankreich geliefert. Waren in den Containern von Anfang an gar keine Wasseraufbereitungsanlagen drin? Wurden die Container irgendwo vertauscht? Es konnte nicht mehr festgestellt werden. Die Container wurden in zwei verschiedenen Schiffen transportiert und kamen am gleichen Tag in ihren Zielhäfen an. In den Containern waren GPS Sender installiert, so konnte der Standort weltweit genau verfolgt werden.
In jedem der beiden Container war ein Explosionsgerät mit nuklearen Sprengmitteln. Im Sprachgebrauch je eine Atombombe mit ca. 30 Kilotonnen Explosionskraft.
Wo die Atombomben her kamen wurde nie festgestellt. Pakistan hatte zu der Zeit über 80 Bomben. Indien ungefähr die gleiche Menge. Eigentlich war es für interessierte Kreise, mit genug Geld, gar nicht so schwierig an die Bomben heran zu kommen. Die Bomben so zu maskieren, dass sie als Bomben nicht zu erkennen waren, war auch kein großes Problem. Bei einem Verdacht hätte man da schon Verkleidungen abschrauben und Experten einsetzen müssen. Es gab keinen Verdacht.
Gezündet wurden beide Bomben zu gleicher Zeit per Funk von irgendwo in der Welt.
In der Nacht der Zerstörung war in Hamburg starker Nordwestwind. In Marseille kam der Wind aus Südwest. Ob die Terroristen darauf achteten ist nicht bekannt. Die Wetterlage zur Zeit der Explosionen hat aber die Zerstörung, Verwüstung und die nukleare Verstrahlungsschäden vervielfacht. Europa war vernichtet. Die Explosionen wirkten im Moment nur regional, natürlich mit hunderttausenden von Toten. Die große Panik begann dann im Laufe des nächsten Tages, als bei den Menschen in Mitteleuropa die Vermutung immer mehr zur Gewissheit wurde, dass eine sehr große Menge radioaktives Material freigesetzt wurde und der radioaktive Fallout fast ganz Europa mit Skandinavien, sowie Südeuropa und Russland bis zum Ural kontaminieren, eventuell unbewohnbar machen würde.
Zur Mittagszeit des nächsten Tages gab es keine Lebensmittel mehr zu kaufen. Die Weltwirtschaft brach zusammen. Das Leben wie Europa es bisher geführt hatte war vorbei. Es begann schon ein Tag später der Kampf ums Überleben. Jeder gegen jeden. Flucht aus Europa? Wohin? Es gab in der Folge viele Millionen Tote. Die Summe der direkten Todesfälle im Verhältnis zur Weltbevölkerung war relativ nicht so sehr hoch. Jedoch wurde die gesamte Zivilisation um ca. 100 Jahre zurückgeworfen.
Die Menschheit insgesamt hatte dieses Mal noch Glück. Mitteleuropa war zwei Monate nach der großen Zerstörung fast menschenleer. In anderen Teilen der Welt kam, nachdem die Weltwirtschaft sich nach ca. 10 Jahren leidlich erholt hatte, der Aufbau zwar zögerlich, aber stetig voran.
Warum Hamburg und Marseille? Man weiß es nicht. Es hätte auch Norfolk, Jacksonville oder New Orleans in den USA sein können. Oder Lissabon, London, St. Petersburg, Moskau. Da die Bomben gut maskiert waren, hätte man diese bestimmt auch irgendwo ins`s Landesinnere bringen können, z.B. in die Nähe eines Kernkraftwerkes um die Wirkung noch zu steigern.
Eigentlich egal. Man sprach nur von der „Großen Zerstörung“. Es wurde nie bekannt wer dafür verantwortlich war.
Gelernt hatte man nichts aus der Katastrophe. Kriege, Hass, Neid, Gier nach Reichtum und Macht, gewissenlose Geschäftemacher, viele bitter arme Menschen, religiöse Fanatiker – nach einer kurzen Schreckenspause lief alles weiter wie gehabt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s